EEH Hoyerswerda
Sie befinden sich hier:

Unternehmen

Aktuelle Information

 

Mit der Eintragung in das Handelsregister am 31.08.2016 ist die geplante Verschmelzung der Energie Erzeugungsgesellschaft mbH (EEH) auf die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH) mit handelsrechtlicher Wirkung zum 01.01.2016 vollzogen worden.

Die ersten Vorbereitungen dazu wurden von der SWH Städtische Wirtschaftsbetriebe Hoyerswerda GmbH bereits im Jahr 2014 getroffen. Vom Stadtrat wurde der Verschmelzungsvertrag am 31.05.2016 beschlossen. Die Rechtsanwaltsgesellschaft PricewaterhouseCoopers Legal AG erarbeitete diesen Vertrag, der am 16.08.2016 notariell beurkundet wurde.

Die EEH erlischt mit der Eintragung in das Handelsregister und der Verschmelzungsprozess ist abgeschlossen. Der Geschäftsbetrieb der EEH, im Besonderen der Betrieb der Photovoltaik-Anlagen und der Straßenbeleuchtung in Hoyerswerda, wird durch die VBH weitergeführt. „Wir haben die letzten Monate intensiv genutzt, um einen reibungslosen Übergang des Geschäftsbetriebes zu gewährleisten.“, sagt Falk Brandt, Geschäftsführer der SWH.

Die Gründung der EEH im Jahr 2011 erfolgte mit dem Ziel, dass 100% der Erträge aus der Energieerzeugung, vornehmlich aus regenerativen Quellen, in die Region zurückfließen. Die SWH hielt zum Zeitpunkt der Gründung jedoch lediglich 64,8% der Unternehmensanteile der VBH. Diese Voraussetzungen haben sich im Jahr 2014 geändert, denn die VBH ist seitdem ein hundertprozentiges Tochterunternehmen im Verbund der SWH-Gruppe. Außerdem bieten die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) derzeit nicht genug Anreize für eine wirtschaftlich erfolgreiche  Betätigung im Bereich der erneuerbaren Energien durch die EEH. Diese Änderungen machten schließlich eine Anpassung der Strukturen innerhalb des Konzerns sinnvoll. Weiterhin werden durch die Verschmelzung eine hohe Ausnutzung des Optimierungspotenzials und damit einhergehende Kostenreduzierungen erreicht.